WHATNOT what?

Da du gerade diesen Text liest, gehe ich davon aus, dass dieser kleine, aber feine Musikblog nun offiziell veröffentlicht wurde. Wuhuu, lasst die Korken knallen!

Doch wer steckt eigentlich hinter WHATNOT? Wir stellen uns am einfachsten gleich selber vor und erklären, was hier in Zukunft erwartet werden darf…

Matteo

Mein Name ist Matteo; oder Matt; oder Matthew Corvin; oder Kind of a Mate

Was vielleicht erstmal nach Schizophrenie klingen mag, hat viel mehr damit zu tun, dass ich wahrscheinlich zu viele Interessen auf einmal verfolge. Aber lest selbst.

“Musik ist meine Leidenschaft” klingt zwar unglaublich plakativ und ausgelutscht, trifft aber wohl ganz gut auf mich zu. Auch wenn ich von Musik-Theorie wenig bis gar keine Ahnung habe, stehe ich seit über 4 Jahren als Singer-Songwriter (Matthew Corvin) und mit Band (Kind of a Mate) auf diversen Bühnen des Landes.

Zudem habe ich 2017 zusammen mit meinem Bassisten einen Verein gegründet, der die Urner Musikszene repräsentieren und fördern soll. Dieser nennt sich URBAND und zählt mittlerweile über 100 Mitglieder.

Übrigens bin ich 21 Jahre alt und wohne schon seit eh und je im Kanton Uri.

Hauptberuflich arbeite ich als Softwareentwickler, somit war das Erstellen dieses Blogs nicht all zu schwer. Da ich zudem noch gerne Texte schreibe, regelmäßig Konzerte besuche und mich, wie schon oben erwähnt, allgemein sehr für Musik begeistern kann, war die Idee eines Musikblogs eigentlich recht naheliegend…

Zu guter Letzt kann ich hier ja auch noch meinen wöchentlichen Podcast promoten, der den wunderbar kreativen Namen chuchichästli trägt.

Stella

Ich mag Musik. Das reicht eigentlich auch schon, oder?

Falls es dich trotzdem interessiert:

Mein Name ist Stella und ich reihe mich nicht gerne ein. Selbst wenn Bässe dröhnen, Gitarren schrummeln und Geigenbögen stauben, tanze ich gerne aus der Reihe. Am liebsten bei Konzerten.

Ich würde mich schon als Wort-Fetischistin bezeichnen, denn was soll ein Song ohne Inhalt schon auslösen?
Okay, nur der Text macht noch nichts aus, aber du verstehst worauf ich hinaus will.

Mein Musikgeschmack zieht sich von Satanischem Doo-Wop bis zu schnulzigem 80er Sound… wenn du den Blog und unsere Playlists durchstöberst, verstehst du, was ich meine.

Ich bin noch nicht mal 20 und schon hoffnungslos überfordert mit meinen Interessen… Ich mache überall irgendwas, aber nichts richtig.

Ich liebe es zu Fotografieren, auch ab und zu vor der Kamera zu stehen. Verliere mich viel zu oft in philosophischen Diskussionen, sehr realitätsfernen Fragen und bin mit meinem Kopf mehr in den Wolken als woanders.

Was ich ab und zu richtig mache ist Texten; ich schreibe oft und viel. Bis es dann etwas präsentierbares gibt, durchlaufen meine Worte zwar einige Phasen, aber finden alle irgendwann einen Platz in der Welt.

Und nun?

Auf diesem Blog wird es künftig Musiktipps, Konzertreviews und mit etwas Glück auch das eine oder andere Interview zu lesen geben. Wie du bereits oben feststellen konntest, sind wir beide genre-technisch sehr offen und das soll sich auch auf diesem Blog widerspiegeln: Von Indie-Rock bis Hip-Hop soll alles seinen Platz finden, zumal wir Schubladendenken gar nicht so cool finden…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like
Weiterlesen

WHATNOT goes Viral.

Wir versetzen WHATNOT in einen Winterschlaf unbekannter Länge. Ich werde in Zukunft für das junge Online-Magazin Viral. schreiben.…