Bring Me The Horizon sind ja mittlerweile dafür bekannt, sich bei denen unbeliebt zu machen, die sie ausschliesslich als Deathcore Band sehen wollen. Denn das sind sie schon längst nicht mehr.
Die Jungs aus Sheffield haben in den letzten Jahren eine grosse Entwicklung durchgemacht – und was soll ich sagen, ich mags!

Die erst gerade erschienene EP heisst – jetzt bitte tief Luft holen – Music to listen to~dance to~blaze to~pray to~feed to~sleep to~talk to~grind to~trip to~breathe to~help to~hurt to~scroll to~roll to~love to~hate to~learn Too~plot to~play to~be to~feel to~breed to~sweat to~dream to~hide to~live to~die to~GO TO.

Von Hip-Hop zu harten Gitarren, welche dann in Sphärischen Synths enden. Diese EP hat alles mit dabei.
Da die Band auch ein Song zum “Death Stranding” Soundtrack beigesteuert hat, zieht sich ein leicht apokalyptisches Gefühl durch die acht Songs. Grosse Namen wie Halsey oder Bexey haben auch noch ihre Finger im spiel.

Der fünfte song der EP geht sogar sagenhafte 24 Minuten! Wenn man sich darauf einlässt und sich der Musik hingibt, ist die EP ein Erlebnis.

Ich finde es Immer interessant zu sehen, wie Künstler sich entwickeln. Wohin die Reise mit BMTH hingeht, bleibt aber nach wie vor spannend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like